Home
Reiseberichte
Lehrer
Geocaching
Favoriten
Erlebnisse
Links/Impressum
Gästebuch

Geocaching - die neue Art der Schnitzeljagd

 

Seit einiger Zeit haben wir einen neue Freizeitbeschäftigung...das Geocachen.

Am besten lässt sich das Geocachen wie folgt beschreiben: Geocaching ist eine Art moderner Schatzsuche und Schnitzeljagd. Kurz gesagt: Es gibt Leute, die verstecken irgendwo Dosen in der Natur oder in der Stadt mit einem Notizbüchlein, dem Logbuch, und einigen Dingen zum Tauschen. Danach wird die Position und die Beschreibung des Verstecks im Internet veröffentlicht (geocaching.com oder opencaching.de).

Andere lesen die Beschreibung, tragen die Koordinaten auf ihr GPS-Gerät ein und starten mit der Suche, um diese Schätze zu finden. Dann wird eine Kleinigkeit aus dem Inhalt der Dose ausgetauscht, der Besuch geloggt und die Dose wieder an derselben Stelle versteckt - für den nächsten ...

So weit zu den Grundregeln. Es gibt die unterschiedlichste Cache-Arten:

1. Tradi: Irgendwo ist eine Dose versteckt. Die Größe der Dose reicht vom "Micro" (Filmdose) über "Small" (kleine Tupperdose) bis hin zu "Large" (große Tupperdose oder noch größer). Natürlich wird es in der Regel leichter, die Dose zu finden, je größer sie ist.

2. Multi: Wenn der Cache aus mehr als einer Station besteht, spricht man von einem Multi. Bei der ersten Koordinate fndet man entweder die Koordinate für die nächste Station oder man muss die Koordinate mithilfe einer Frage oder eines Rätsels berechnen. Am Ende ist immer eine Dose versteckt. Das Ziel jedes Multis! Ein besonders schöner Multi ist der Lair of Cerberus in der Nähe von Geesthacht (GCNGA7).

3. Rätsel-Cache: Bei einigen Caches wird die Koordinate nicht bekannt gegeben. Man muss sie errätseln. Das bedeutet, zu Hause rätseln oder knobeln. Der eine oder andere Cache hat mich auch schon zur Verzweifelung gebracht (auf geistiger Höhe??).

4. Kombinationen: Natürlich gibt es auch Kombinationen zwischen Rätsel- und Multi-Caches. Da muss man dann die Koordinaten der nächsten Station errätseln. Das hat zur Folge, dass ich einige Caches mehrmals besuchen durfte, bis ich endlich am Final angekommen war (Graue Zellen).

Bald davon noch mehr...

Quelle: www.opencaching.de